Fischer Rodforce FGD 12 M8 Gewindedübel

Produktbeschreibung
21
65
21
65
gesamt
21
65
Sichere Bezahlung
  • Kostenlose Lieferung
Lieferung zwischen Montag und Dienstag
Siehe die Tabelle des Händlers
Verkauft von Vasalat
Das Produkt ist bei 1 weiteren Händler(n) verfügbar
Angebote ansehen
Produktdetails
Eigenschaften
  • productRef
    ME10602663
  • warranty
    1#3
  • manufacturerSKU
    88758
Beschreibung
Gewindestangen einfach und schnell befestigen.

Der fischer Gewindestangendübel RODFORCE FGD ist eine wirtschaftliche Lösung zur Befestigung von handelsüblichen Gewindestangen in Vollbaustoffen. Der Kunststoffdübel wird ohne spezielles Setzwerkzeug mit dem Hammer einfach und schnell eingeschlagen. Der kurze Dübelkörper reduziert Bohraufwand und vermeidet Bewehrungstreffer. Die Setzrichtigkeit wird mithilfe des sichtbaren Dübelrands zur visuellen Setzkontrolle garantiert. Zur Sicherstellung einer einheitlichen Setztiefe wird die geschlossene Dübelspitze als Anschlagpunkt genutzt. Diese kann auch als Sollbruchstelle fungieren, um ein Nachjustieren und das tiefere Einschlagen der Gewindestange zu ermöglichen.

Produktvorteile:
  • mit wenigen Hammerschlägen eine schnelle und einfache Montage der Gewindestange
  • kurze Dübellänge verhindert Bewehrungstreffer
  • die Rastnasen im Dübelinnern ermöglichen die Aufnahme handelsüblicher, metrischer Gewindestangen und Schrauben.
  • der sichtbare Rand des Dübels dient als visuelle Setzkontrolle und garantiert die Setzrichtigkeit
  • einfaches Nachjustieren: Die Gewindestange kann durch leichtes Ein- und Ausdrehen justiert werden
  • die Sollbruchstelle ermöglicht auch das tiefere Einschlagen der Gewindestange
  • Montage ohne Spezialwerkzeug: Zum Setzen des Dübels wird nur ein Hammer benötigt


  • Marke: Fischer
  • L(mm): 35
  • Größe(mm): M8
  • Material: Kunststoff
  • Bohrlochtiefe mind.(mm): 40
  • d0 Dübel=Bohr ø(mm): 12
  • Verankerungstiefe mind.(mm): 33
  • Gewinde: M8
  • Inhaltsangabe (ST): 50

Informationen über die Marke

FISCHER
Der Name fischer steht für Dübel und Konstruktionsbaukästen sowie für Komponenten im Autoinnenraum, Prozessberatung und elektronische Systeme. Der Claim „innovative solutions“ spiegelt den Anspruch für die Mitarbeiter der Unternehmensgruppe fischer wider, den Kunden die beste Lösung und das beste Produkt anzubieten. Umfangreiche Initiativen in den Bereichen Bildung, Gesundheit und Soziales setzen Maßstäbe bei der persönlichen Entwicklung der Mitarbeiter und für zukünftige Generationen. Erwirtschaftet das Unternehmen inzwischen etwa 75 Prozent seines Umsatzes außerhalb Deutschlands, so bildet gerade die starke Verwurzelung der Familie Fischer und vieler Mitarbeiter im heimatlichen Schwarzwald die Basis für weltweites Wachstum und innovative Lösungen. Menschen begeistern, Raum für eigenverantwortliches unternehmerisches Denken und Handeln schaffen und ihnen für diesen Weg Werte und Werkzeuge an die Hand zu geben. Dies sind die Schlüsselfaktoren für den Erfolg des in Waldachtal-Tumlingen, etwa 70 Kilometer südwestlich von Stuttgart im Nordschwarzwald, beheimateten Familienunter-nehmens. Inhaber, Vorsitzender der Holding und Vorsitzender des Beirats des 1948 gegründeten Unternehmens ist Prof. Klaus Fischer. Vorsitzender der Geschäftsführung der Unternehmensgruppe ist Marc-Sven Mengis. Bereits 1987 wurden die Unternehmenswerte gemeinsam mit den Mitarbeitern entwickelt und im fischer Leitbild zusammengefasst. Es definiert das Unternehmensziel und die Werte der Unternehmensgruppe fischer, die bis heute unverändert für alle im Unternehmen gelten: innovativ, eigenverantwortlich und seriös. Die Gruppe arbeitet weltweit ergebnisorientiert zum Nutzen der Kunden und Verwender. Dabei stehen die Vermeidung von Verschwendung und die Steigerung der Wertschöpfung im Vordergrund. Aus dem Leitbild und aus der Philosophie des japanischen KAIZEN, der kontinuierlichen Veränderung zum Besseren, entstand das fischer ProzessSystem. „Offen für Neues, bereit zu Veränderungen, flexibel und schnell zu sein, sind die Grundlagen einer erfolgreichen Zukunft“, sagt Prof. Klaus Fischer: „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wissen doch selbst am besten, was an ihrem Arbeitsplatz funktioniert und was nicht. Sie bringen unser Unternehmen voran, indem sie jeden Tag darüber nachdenken, was wir heute besser machen können als gestern.“ So gestalten sie die von ihnen eingeforderte kontinuierliche Verbesserung.

Zugehörige Kategorien