10€ Sofortrabatt* auf ganz ManoMano als Willkommensgeschenk!Geschäftsbedingungen ansehen
Wer sind wir
Ameisen bekämpfen: So geht's

Ameisen bekämpfen: So geht's

Sylvia, Journalistin, Dekorateurin, Dresden

Ratgeber verfasst von:

Sylvia, Journalistin, Dekorateurin, Dresden

100 Ratgeber

Auch wenn Ameisen nicht zu den Schädlingen zählen, möchten Sie sie nicht im Haus haben. Zum Glück gibt es zahlreiche Möglichkeiten, wie man sie vertreiben oder effizient loswerden kann. Von ganz natürlichen Methoden wie Kreide oder ätherischen Ölen bis zu Insektenvernichtungsmitteln und Ameisenfallen.

Wichtige Eigenschaften

  • Vorbeugende Maßnahmen
  • Natürliche Methoden
  • Natron oder Backpulver
  • Ätherischen Öle
  • Ameisenspray, Leime und Fallen
Entdecken Sie unsere Schädlingsbekämpfungsmittel!

Je nach Grad des Ameisenbefalls im Haus stehen mehrere Möglichkeiten zur Auswahl:

  • natürliche Abwehrmittel: Kreide, Cayennepfeffer, Kaffeesatz, Backpulver, Zitronenschalen, Salbeiblätter und Pfeffer zum Bestreuen der Ameisenwege;
  • Ätherische Ölesind sehr wirksam. Sie sind aber mit Vorsicht zu verwenden, da sie hoch konzentriert sind;
  • Herkömmliches Ameisenspray ist praktisch und einfach in der Anwendung;
  • Heißes Wasser, das mit Seife gemischt ins Ameisennest gegossen wird oder Kieselgur, die an strategischen Stellen ausgestreut wird, rottet Ameisen endgültig aus;
  • Ameisenleim, Borsäure oder handelsübliche Ameisenfallen.
Den Katalog von ManoMano entdecken
Ameisenleim

Bevor man versucht, sie loszuwerden, ist es am besten, die Ameisen aus dem Haus zu halten. Beginnen Sie damit, sie nicht in anzulocken. Lassen Sie keine Süßigkeiten offen herumstehen, achten Sie auch darauf, den Mülleimer zu schließen und keinen Müll herumliegen zu lassen.

Verschiedene natürliche Methoden können eingesetzt werden, um Ameisen am Eindringen zu hindern.

Von Kreide bis Cayenne-Pfeffer

Eine einfache Kreidelinie, die auf dem Boden oder an der Wand gezogen wird, kann den Vormarsch der Ameisen stoppen, die sie nicht überschreiten können.

Kaffeesatz, der unten entlang der Wände aufgetragen wird, ist ebenfalls ein hervorragendes Hausmittel, genauso wie Zitronenschalen, Salbeiblätter, Mais- oder Hafermehl, Pfeffer und Cayennepfeffer. Streuen Sie das Mittel Ihrer Wahl auf die Ameisenstraßen.

Natron oder Backpulver

Backpulver ist ein vielseitig wirksames Produkt für den Haushalt und findet zahlreiche Verwendungsmöglichkeiten. Um ein wirksames Abwehrmittel zu erhalten, können Sie es mit etwas Geschirrspülmittel zu einer teigartigen Paste mischen, die sich leichter dort auftragen lässt, wo Sie es für nötig halten. Oder mischen Sie es mit etwas Puderzucker, um Ameisen erst zu ködern, bevor sie durch das Natron getötet werden.

Ätherischen Öle

Ätherische Öle, und ganz besonders Pfefferminzöl, aber auch Basilikumöl oder von Lavendelöl vertreiben die Ameisen und verströmen gleichzeitig einen angenehmen im Haus. Wenden Sie es entweder pur an, indem Sie einige Tropfen in ein Schälchen geben. Oder verdünnen Sie es in einer Sprühflasche mit etwas Wasser und weißem Essig. So können Sie die Mischung auf die Ameisenstraßen sprühen. Ätherische Öle sollten jedoch mit Vorsicht verwendet werden, insbesondere in Gegenwart von Kindern oder schwangeren Frauen.

Essig

Auch Essig kann pur oder in etwas Wasser verdünnt verwendet werden. Sein starker Geruch stößt die Ameisen ab, riecht aber auch für den Menschen unangenehm.

Ameisenspray

Dieses im Handel erhältliche Abwehrmittel, das je nach Hersteller mehr oder weniger natürlich wirkt, wird auf die Ameisenstraßen gesprüht.

Wenn vorbeugende und abwehrende Maßnahmen nicht ausreichen, sind möglicherweise radikalere Methoden erforderlich.

Heißes Wasser

Wenn Sie das Ameisennest ausfindig machen konnten, können Sie eine Mischung aus heißem Wasser und schwarzer Seife verwenden. Diese Seifenlauge gießen Sie in großen Mengen auf das Nest, wobei die Hitze des Wassers zusammen mit der Seife, die giftig für Ameisen ist, wirkt.

Kieselgur

Kieselgur besteht aus mikroskopisch kleinen und scharfkantigen Algenfossilien. Sie ist Reinigungsmittel und natürliches Insektizid in einem. Streuen Sie es einfach an strategischen Stellen aus und Ameisen werden bei Berührung tödlich verletzt.

Borsäure

Borsäure, auch Borax genannt, ist als weißes Pulver oder in kristalliner Form erhältlich. Früher wurde es zur Konservierung von Lebensmitteln verwendet, aber es kann als auch als sehr effektive Ameisenfalle verwendet werden. Dazu wird es einfach mit etwas Honig oder Zucker vermischt. Fügen Sie Wasser hinzu und geben Sie die Mischung in Tassen, die Sie in der Nähe der Ameisenstraßen platzieren.

Achten Sie jedoch darauf, dass der Borsäuregehalt der Falle nicht zu hoch ist, damit die Arbeiterinnen nicht auf der Stelle verenden, sondern den Köder zum Nest tragen und dort lagern. Da Borsäure auch für Menschen schädlich ist, ist sie mit Vorsicht zu verwenden und niemals in der Reichweite von Kindern zu lassen.

Ameisenleim

Den geruchlosen und farblosen Leim, müssen Sie entlang der Ameisenstraßen verteilen, egal ob sie am Boden oder an der Wand verlaufen. Er ist aber nur auf hartem und nicht saugfähigem Untergrund aufzutragen. Die Ameisen bleiben darauf kleben und verenden.

Ameisenfalle

Die im Handel erhältlichen Ameisenfallen sind mit Öffnungen versehen, durch die Ameisen ins Innere gelangen können. Vom Köder angelockt, verzehren sie ihn und bringen ihn zurück in den Ameisenhaufen, der dann kontaminiert wird. Es dauert zwischen 24 Stunden und mehreren Tagen bis die Ameisen sterben.

Je nach Art des Köders können diese giftig sein und sollten nicht in Reichweite von Kindern oder Haustieren gelassen werden.

Mehr erfahren

Weitere Tipps zur Schädlingsbekämpfung finden Sie in folgenden Ratgebern:

    Entdecken Sie unsere Schädlingsbekämpfungsmittel!

    Ratgeber verfasst von:

    Sylvia, Journalistin, Dekorateurin, Dresden, 100 Ratgeber

    Sylvia, Journalistin, Dekorateurin, Dresden

    Nach meiner Zeit bei mehreren Fernsehsendern entschied ich mich, meine Feder für mich sprechen zu lassen und als Journalistin und Herausgeberin zu arbeiten. Meine Interessen und auch meine Texte gehen in die verschiedensten Richtungen: Ich liebe das Dekorieren und das Heimwerken genauso sehr wie historische oder wissenschaftliche Themen und schreibe seit über zwanzig Jahren darüber. Auf der Habenseite stehen bei mir verschiedene Lehrwerke, Romane und Erzählungen, zahlreiche Artikel voller Tipps aus dem Bereich Deko und DIY, die ich in meinem alten Haus, das ich eigenhändig saniere, ausprobiert habe.

    • Millionen von Produkten

    • Lieferungen nach Hause oder an eine Abholstation

    • Hunderte von Experten online