Wer sind wir
Eine Markise montieren: So geht's

Eine Markise montieren: So geht's

Michel, leidenschaftlicher und professioneller Schweißer, Nürnberg

Ratgeber verfasst von:

Michel, leidenschaftlicher und professioneller Schweißer, Nürnberg

97 Ratgeber

Wenn Sie gerne Zeit auf der Terrasse verbringen, schützt Sie eine Markise besser als ein Sonnenschirm gegen Sonnenstrahlen und Regen. Ob Neigungswinkel, Befestigungsart oder Dübeltyp: Von den richtigen Abmessungen bis zur Anbringung der Markise führt Sie dieser Ratgeber durch alle Montageschritte.
Zu den Markisen

Wenn die heiße Mittagssonne durch die Fenstertüren scheint, ist eine Markise oft der einzige Weg, um sich vor den Sonnenstrahlen zu schützen. Eine intensive Sonneneinstrahlung kann die Benutzung der Terrasse zum Essen oder Empfangen von Freunden unmöglich machen. Ein Sonnenschirm sorgt zwar für erfrischenden Schatten, doch die meisten Modelle halten selbst schwachem Wind nicht stand. In diesem Fall schafft eine Markise Abhilfe. Sie ist der perfekte Sonnenschutz und lässt sich schnell über eine Kurbel oder eine elektrische Steuerung ausfahren. Dank ihr brauchen Sie keinen Sonnenschirm mehr und müssen Ihre Fenster nicht mehr abdunkeln.

Arbeitsschritte

  1.  Montage vorbereiten und Material überprüfen
  2.  Abmessungen vornehmen und Position der Außenmarkise festlegen
  3.  Markisenhalterungen an der Wand anbringen
  4.  Markise anbringen
Den Katalog von ManoMano entdecken
Rollläden

  • Überprüfen Sie nach dem Auspacken, ob die Markise in gutem Zustand und das Befestigungsmaterial vollzählig ist.
  • Vergewissern Sie sich, dass das mitgelieferte Befestigungsmaterial (z. B. Dübel) mit den Eigenschaften der Wand, an der die Markise montiert wird, kompatibel ist.
  • Achten Sie auf die Maße der Markise, insbesondere auf ihre Höhe, damit Sie die Markierungen für die Wandbefestigung richtig setzen können. Markisen sitzen in der Regel etwa 30 cm über dem Fenster.
  • Bauen Sie Trittleiter und Gerüst im Arbeitsbereich auf und statten Sie sich mit Schutzausrüstung aus (Schutzbrille, Schutzhandschuhe und Sicherheitsschuhe).
Den Katalog von ManoMano entdecken
Markisen

  • Überprüfen Sie, ob die Abstände der Markisenhalterungen ausreichen, damit diese die Gelenkarme beim Ausfahren nicht behindern. Setzen Sie die beiden Halterungen für diesen Zweck auf die Markise (während diese auf dem Boden liegt).
  • Übertragen Sie die Maße an die Wand. Misst die Markise über vier Meter, sind weitere Halterungen notwendig.
  • Achten Sie darauf, dass die Markise mittig über den Fenstertüren sitzt.
  • Markieren Sie das erste Befestigungsloch mithilfe eines Lineals oder einer Richtschnur und einer Wasserwaage.
  • Ziehen Sie eine waagerechte Linie bis zur Markierung des letzten Befestigungslochs.
Den Katalog von ManoMano entdecken
Wasserwaagen

  • Sobald Sie die Markierungen gesetzt haben, können Sie mit einer Schlagbohrmaschine Löcher für die Dübel in die Wand bohren. Bei der Wand muss es sich um Vollmauerwerk handeln (Beton, Ziegel oder Holzbalken) und das Befestigungsmaterial muss zum Untergrund passen (Dübel und Befestigungsanker).
  • Bringen Sie die ersten beiden Halterungen an den Außenseiten an.
  • Bringen Sie danach die weiteren Halterungen auf Höhe der zuvor gezogenen Linie an, falls dies aufgrund der Markisenlänge nötig ist. Ziehen Sie sie mithilfe eines Maulschlüssels oder einer Knarre fest an.

Chemische Befestigungen: für einen langen Halt

  • Die Verwendung von chemischen Dübeln ist eine gute Alternative zur Befestigung schwerer Lasten. Vor dem Einsetzen sollten Sie das Loch mithilfe eines Kompressors oder einer einfachen Fahrradpumpe ausblasen.
  • Setzen Sie die Kartusche in die Auspresspistole. Die Verankerung härtet durch die Vermischung der Stoffe beim Austritt aus der Kartuschenkanüle aus.
  • Lassen Sie erst ein wenig Verbundmittel auf ein Stück Papier oder Tuch laufen, bevor Sie die Bohrlöcher füllen. 
  • Setzen Sie die Gewindestangen schnell durch Schrauben ein, um das Mittel gut zu vermischen.
  • Lassen Sie die Gewindestangen weit genug überstehen, um die Halterung, die Unterlegscheibe und die Mutter anbringen zu können.

Ankörnen: für ein präzises Bohrloch

  • Oft passiert es, dass der Bohrer beim Anbohren von der gesetzten Markierung abrutscht und das endgültige Loch nicht an der gewünschten Stelle sitzt.
  • Um dies zu verhindern, müssen Sie mit einem Hammer und einem Körner eine kleine Vertiefung in die Wand schlagen. Diese gibt dem Bohrer Halt, damit er beim Bohrvorgang nicht abrutscht. Wenn Ihre Mauer uneben ist und aus sehr hartem Gestein besteht, ist das Bohren nicht immer einfach!
Den Katalog von ManoMano entdecken
Schlagbohrmaschinen

  • Sind die U-förmigen Halterungen angebracht, können Sie die Markise an ihnen befestigen. Richten Sie sie mittig aus.
  • Setzen Sie nun die Befestigungsbolzen ein und ziehen Sie sie mit einem Maulschlüssel oder einer Knarre fest.
  • Stellen Sie den Neigungswinkel der Markise ein. Halten Sie sich dabei an die Herstellerangaben. Der Neigungswinkel sollte 15° betragen, damit Regenwasser problemlos ablaufen kann.

  • Stellen Sie auch die Spannung der Markise ein. Sie darf weder zu viel, noch zu wenig spannen.
Den Katalog von ManoMano entdecken
Bohrer

Vorkenntnisse

Zum Montieren einer Markise benötigen Sie keine besonderen Vorkenntnisse. Sie müssen lediglich Maße nehmen und diese waagerecht an die Wand übertragen können, mit einer Bohrmaschine in eine Wand bohren und auf einer Leiter oder einem Gerüst arbeiten können. Wenn Ihre Markise elektrisch gesteuert wird, müssen Sie auch Kenntnisse im Elektrobereich besitzen, um sie fachgerecht anzuschließen. Diese Arbeiten sollten jedoch von einem geprüften Elektriker vorgenommen werden.

Benötigte Zeit

Ungefähr 3 Stunden

Personenanzahl

2 Personen

Werkzeuge und Material

Persönliche Schutzausrüstung

Diese Liste ist nicht vollständig. Die persönliche Schutzausrüstung muss an die jeweilige Arbeitssituation angepasst werden.
Den Katalog von ManoMano entdecken
Persönliche Schutzausrüstungen

Zu den Markisen

Ratgeber verfasst von:

Michel, leidenschaftlicher und professioneller Schweißer, Nürnberg, 97 Ratgeber

Michel, leidenschaftlicher und professioneller Schweißer, Nürnberg

Ich habe eine Ausbildung zur Blechbearbeitung, Rohrleger/Schweißer, und nachdem ich 35 Jahre die Baustellen von Frankreich und den Benelux-Staaten bereist habe, wurde ich verantwortlich für Kesselschmiedearbeiten, dann Projektingenieur und schließlich Leiter der Abteilung Engineering. Jetzt im Ruhestand, habe ich eine Werkstatt eingerichtet und ausgestattet, wo ich Skulpturen aus Metall fertige: Es gelang mir, ein Paradis zu schaffen, wo ich meiner Phantasie freien Lauf lassen kann. Kaputte Sachen und Trödelmärkte sind kein Geheimnis für mich. Ich finde dort ungewöhnliche Objekte und alte Werkzeuge, die ich sammle, oder die ich in Kunstobjekte verwandle. Außerdem liebe ich das Dekorieren, Leinwandmalerei und Gartenarbeit. Und ich bin, Werkzeuge betreffend, stark in der Entwicklung neuer Technologien. Meine Leidenschaft zu teilen und Sie in aller Bescheidenheit bei der Auswahl Ihrer Ausstattung zu beraten wäre mir ein wahres Vergnügen.